Winterlicher Rinderbraten

Winterlicher Rinderbraten

Auf der Suche nach einem schönen Gericht für Weihnachten, ist die Tante auf dieses hier gestoßen.
Ja ja! Und ich Depp muss das natürlich probekochen.

Und los!

Zutaten:
1,3 kg Rinderbraten
1 Stück Zimtstange
1 Flasche Rotwein
40 – 50 g Inwer
1 Stück Orange Saft und Schale/Abrieb
1 TL Pfefferkörner
2 Stück Loorbeerblätter
60 g Sellerie
1 Stück Möhre
1 Stück Lauchstange
2 Stück Zwiebeln
4 EL Olivenöl Zum anbraten
500 ml Fleisch-oder Rinderbrühe
2 EL Johannisbeere oder Himbeergelee
2 EL Tomatenmark
1 nach Geschmack S&P

Zubereitung:
Winterlicher Rinderbraten

Am Vortag:
Den Wein, Zimt, geschälten und in Scheiben geschnittenen Ingwer, Orangenschale und Saft, Pfefferkörner und Loorbeer aufkochen, abkühlen lassen. Das Fleisch in einen Gefrierbeutel legen. Die Weinmarinade angießen und den Beutel verschließen. In eine Schüssel legen und für 24h im Kühlschrank zwischenlagern.

Nun den Sellerie, Lauch und Möhre putzen, waschen Zwiebeln abziehen, alle würfeln. Fleisch aus der Marinade nehmen und trockentupfen.

Ordentlich Kohlen unter den Dutch Oven legen und das Fleisch mit Olivenöl von allen Seiten anbraten. Das Fleisch kurz herausnehmen und das Gemüse mit dem Tomatenmark anbraten ( Kann ruhig leicht anbrennen – anrösten. Das gibt eine schöne braune Farbe). Nun den Braten wieder in den DO legen und mit der ca. der Hälfte der Marinade und der Brühe angießen bis der Braten zu ca. 60% in der Flüssigkeit liegt. Deckel drauf, Kohlen umverteilen (Standardbelegung) und für min. 2h köcheln –> Gelegentlich wenden.
Nach der Garzeit den Braten herausnehmen und in Alufolie wickeln. Inzwischen den Soßenfond pürieren, wenn nötig etwas andicken und das Gelee unterrühren, mit S&P abschmecken.

Fertig!
Braten in Scheiben schneiden und mit Soße servieren.

 

Fazit:

Rinderbraten recht normal!
Der Zimt kommt kaum durch (gut so). Fehlt aber der Knofi
Aber das Sößken is klasse! Mal was anderes.
Ein Hardcore – Weihnachtsmann würde noch Printen in die Soße reingeben
Noch etwas zur Marinade! Riecht wie Glühwein (is klar). Wer es etwas süßer mag –> Nimm Glühwein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.